Die ersten Schritte - DJK Balzfeld e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Die ersten Schritte

Der Verein > Vereinsgeschichte
50 Jahre Wiedergründung DJK Balzfeld

Auch wenn die DJK Balzfeld in Jahr 2004 ihr 50 jähriges Vereinsjubiläum feiert, darf man einen Rückblick nicht nur auf die letzten 50 Jahre reduzieren. Die Geschichte des Vereins beginnt wesentlich früher, denn bereits im Frühjahr 1921 ließ Anton Ronellenfitsch durch die Ortsschelle alle Balzfelder Fußballfreunde zur ersten Versammlung ins Gasthaus "Zur Krone" einladen.

Etwa 20 junge Leute beschlossen an diesem 28.04.1921 auch in Balzfeld einen Fußballverein ins Leben zu rufen, den VfB Balzfeld.
Die Leitung des am Anfang nur aus einer Fußballmannschaft und einigen Freunden bestehenden Vereins übertrug man Valentin Reißfelder.
Josef Waldmann übernahm die Arbeit des Schriftführers und Anton Ronellenfitsch wurde Sport- und Spielwart. Da zunächst noch kein Sportplatz zur Verfügung stand, musste man sich mit Privatspielen auf abgeernteten Wiesen (Schleim und Kreuzweisen) begnügen, oder man spielte auswärts.
Doch diesem Zustand musste unbedingt abgeholfen werden, denn öfters kam es vor, dass die verärgerten Eigentümer die Torstangen herausrissen und über Nacht fortschafften; einmal sogar konnte ein Spiel gegen eine auswärtige Mannschaft nicht beendet werden, weil der Feldhüter die Tore während des Kampfes gewaltsam entfernte.

Am 11.08.1921, einem heißen und sehr trockenen Sommertag, hielt der junge Verein seine erste größere Veranstaltung ab. Nachdem man nachmittags gegen Tairnbach ein Freundschaftsspiel ausgetragen hatte, war am Abend öffentlicher Tanz. Und gerade deswegen wurde auch kräftig geschimpft: Fußball und Tanz, das war den "Alten" des Guten doch zuviel. Aber auch hier blieb den Tapferen das Glück treu: Gegen Abend kam ein schweres Gewitter auf und alles strömte in den Tanzsaal. Dieser Tag brachte dem jungen Verein einen beachtlichen Kassenüberschuss.

Um zu einem geeigneten Sportplatz zu kommen, verhandelte man mit den hiesigen Bauern über verschiedene Möglichkeiten. Doch zunächst ohne Erfolg.
Viele Hindernisse stellten sich dem unermüdlich suchenden Sportwart Anton Ronellenfitsch entgegen. Nach mehrmaliger Vorsprache beim Domänenamt Heidelberg erklärte man sich dort bereit, die Stockwiesen zwar nicht an den Verein direkt, aber doch an die Gemeinde Horrenberg zu verpachten.
Doch Bürgermeister Merkel sowie der Ortsgeistliche Pfarrer Hammerich, der immer öfter von den "Wiesenbolzern sprach, waren damit nicht so recht einverstanden.
Im Kampf wuchs die Mitgliederzahl immer mehr an und durch die tatkräftige Unterstützung von Hauptlehrer Schindler und der hiesigen Gemeinderäte, die sogar eine Eingabe an das Ministerium für Kultus - und Unterricht machten, kam der VfB Balzfeld zu guter Letzt doch noch zum gewünschten Spielfeld zwischen Balzfeld und Horrenberg.
Am 28.05.21922 wurde dieser Sportplatz im Rahmen eines Fußballturniers eingeweiht, an dem folgende Vereine beteiligt waren:
VfB Rauenberg, FC Herta Mühlhausen, FC Zuzenhausen und der Turn- und Sportverein Hoffenheim. In der folgenden Zeit erreicht die junge Balzfelder Mannschaft schöne Erfolge, doch musste der noch junge Verein erste Rückschläge verkraften, da im folgenden Jahr aus beruflichen Gründen der verdiente Sport- und Spielwart Anton Ronellenfitsch und der 1. Vorstand Valentin Reißfelder ihr Heimatdorf verlassen mussten.

Die Inflation 1923 brachte den Verein um seinen gesamten Kassenbestand, nur er Sportplatz bleib erhalten, den dann die Gemeinde ganz übernahm. Der Sportbetrieb konnte nur noch mit einer Jugendmannschaft aufrecht erhalten werden. Nach einer kurzen Unterbrechung der aktiven Tätigkeit erholte sich der VfB im Jahre 1926 wieder. 1927 schloss man sich den Süddeutschen Fußballverband an.

Damals war zunächst Joseph Fischer, bald darauf Florian Maier Vorstand, Richard Reißfelder Schriftführer und Valentin Reißfelder Kassier. 1926 / 27 spielte man in der Verbandsrunde des Elsenzgaus mit, blieb jedoch am Tabellenende hängen. In der Spielrunde 1927 / 28 übernahm Alois Reißfelder und später Alfons Reißfelder die Vorstandschaft. Die anderen Vorstandsmitglieder blieben im Amt. Der Erfolg der hervorragenden Kameradschaft bleib nicht aus. So konnte bei der Platzeinweihung in Eschelbronn der VfB Balzfeld den in die A - Klasse aufsteigenden SC Siegelsbach mit 1 : 0 schlagen und den 1. Preis mit nach Hause nehmen.
Im Sommer 1928 veranstaltete der VfB ein schönes Fußballturnier, an dem mehrere Gastvereine teilnahmen.
Die nächste nennenswerte Begebenheit geschah im Jahre 1931. Dem Verein drohte eine empfindliche Geldstrafe mit Platzsperre. Da dies der VfB nicht hätte verkraften können, trat er aus dem Süddeutschen Fußballverband aus und stellte seinen Spielbetrieb ein.

Etwa zur selben Zeit gab es in Balzfeld bereits einen katholischen Jungmännerverein der eine Schülermannschaft betrieb. Mit dieser Mannschaft und einem Teil der ehemaligen VfB´ler konnte unter der Leitung von Wilhelm Reißfelder schließlich im Frühjahr 1932 der DJK - Sportverein ins Leben gerufen werden.
Neben Fußball wurden zur Abwechslung des öfteren gemeinsame Wanderungen und Rad-Touren unternommen.
Beseelt vom echten DJK-Geist und unter der Führung von Wilhelm Reißfelder, erreichte die 1. Mannschaft in der Verbandsrunde 1932 / 33 schließlich die Meisterschaft und konnte erstmals in die A-Klasse aufsteigen.
Unter dem immer stärker werdenden Druck der Nationalsozialisten hatte die DJK in dieser Phase so manche Schikane zu überwinden die dem Verein und neben ihm dem Dekanats- und Vereinspräses manche unnötige Arbeit und Sorge bereitete bis letztlich im Jahre 1934 die DJK Balzfeld verboten, der bescheidene Kassenbestand, der Wimpel und die Bälle eingezogen wurden.
Doch im stillen ging die Arbeit der DJK unter de Leitung von August Reißfelder bis 1935 noch weiter.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü